Nachruf Kurt Dünkel

Kurt Dünkel ist am 07. Mai im Alter von 79 Jahren verstorben.

Er trat 1984  in den Sonderverein der Luchstaubenzüchter ein.  Seine große Leidenschaft in der Rassetaubenzucht waren die weißschwingigen Blauweißgeschuppten, denen er ein Züchterleben lang die Treue hielt und die er über Jahrzehnte erfolgreich auf  vielen Schauen präsentierte. Als einer der ersten erkannte er, dass Freude an der Rassetaubenzucht nicht nur über die Schönheit des einzelnen Tieres zu erreichen ist, sondern auch und vor allem über die Vitalität des Gesamtbestandes und danach handelte er auch. Wir verlieren mit Kurt Dünkel einen vorbildlichen, immer hilfsbereiten Zuchtfreund, den ich nie anders als gut gelaunt und einem lockeren – oft hintergründigen – Spruch auf Lager wahrnahm. Auch wenn er im Hauptverein bzw. der Gruppe keine Vorstandsämter innehatte, so war er doch als Hallenmeister bei den großen Ausstellungen der Luchstaubenzüchter in Neudrossenfeld über viele Jahre ein wichtiger Garant für das Gelingen dieser Schauen. Nachdem Kurt die letzten Jahre gesundheitlich angeschlagen war, musste er hier zwar kürzer treten, ließ es sich aber nicht nehmen dabei zu sein und zu helfen, wo es ihm möglich war. Nachdem ich wegen eines Auslandsaufenthaltes zur Beisetzung am 16. Mai nicht anwesend sein konnte, würdigte dankenswerterweise der Ehrenvorsitzende und zugleich Zuchtwart der Gruppe Franken, Hans Denzler, die Verdienste von Kurt Dünkel um die Luchstaubenzucht.

Wir werden ihn in ehrender Erinnerung behalten.

Sulzbach-Rosenberg, 20.05.2019

Joachim Hagen, Vorsitzender Gruppe Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.