Liebe Züchter und Freunde der Luchstaubenzucht!

Die Vorbereitungen für unsere 56. Hauptsonderschau sind angelaufen.

Wir können entgegen der Meldung zur Jahreshauptversammlung im August mitteilen, dass die Durchführung der HSS an unserem angestammten Standort in der Ausstellungshalle des Geflügel- und Kaninchenzüchtervereins Neudrossenfeld geplant ist. Die Anpassung der Coronaschutzverordnung in Bayern stand heute lässt die Durchführung einer derartigen Veranstaltung zu.

Die Meldepapiere dazu werden in den nächsten Tagen an alle Mitglieder des SV auf dem Postweg zugestellt.

Der Meldebogen sowie die Austellungsordnung sind auch hier als Download verfügbar.

Austellungsordnung

Bitte schaut ab und zu hier auf der Website vorbei, da wir Neuigkeiten bezüglich Durchführung der Ausstellung hier veröffentlichen werden.

André Richter

Am 15. Oktober vollendete mit Helmut Veith aus Niederlauken einer der herausragenden
Luchstaubenzüchter sein 90. Lebensjahr.

Im Jahr der ersten Hauptsonderschau der Luchstaubenzüchter 1965 in Langgöns in seiner hessischen Heimat trat er dem SV bei. Helmut Veith stellte erste Tauben in schwarz-, rot- und gelbgeschuppt ab 1964 aus.
Im Jahr 1972 erhielt eine gelbgeschuppte Taube von ihm die erste Höchstnote V in diesem Farbenschlag bei der
Hauptsonderschau überhaupt, eine Sensation zu dieser Zeit.
Später konzentrierte er sich auf die beiden schwarzgeschuppten Farbenschläge, deren Zuchtstand er auf ein enorm hohes Niveau heben konnte. Zwischen 1982 und 2006 errang er auf fast jeder Hauptsonderschau die Höchstnote,
insgesamt in dieser Zeit 27 mal!


Es drückt die Qualität seiner Zucht aus, dass eine Täubin aus 1997 auf den Titelbildern des Buches Luchstauben und in einer Fachzeitschrift für das Titelbild ausgewählt wurde. Die Führung des SV war sich einig, dass dieses das beste Bild einer Luchstaube überhaupt war und bis heute ist.

Auf der Hauptsonderschau hat er zuletzt 2015 ausgestellt, natürlich erhielt er nochmal die Höchstnote.

Seine letzten Luchstauben hat er erst vor wenigen Wochen in andere Hände gegeben.

Die Luchstaubenzüchter sind Helmut Veith sehr dankbar für seinen Einsatz in der
Luchstaubenzucht, aber auch für seine Unterstützung bei den Hauptsonderschauen in Hessen.

Wir wünschen Helmut gute Gesundheit, soweit sein Alter dieses zulässt.

Klaus Beckmeier
im Namen des SV der Luchstaubenzüchter

Am 27.09.2021 verstarb im Alter von nur 56 Jahren nach schwerer Krankheit unser Zuchtfreund Andreas Reuter.

Er war Mitglied im Sonderverein seit 1987 sowie Preis- und Sonderrichter für Luchstauben.
Im Jahr 2016 wurde ihm die SV-Nadel in Gold verliehen.

Wir verlieren mit Andreas einen geschätzten Züchterkollegen und Preisrichter.

Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen besonders seiner Frau Andrea und seinen Kindern.

André Richter
im Namen des SV

Einladung zur Herbstversammlung und Jungtierbesprechung der Gr. Berlin

Termin ist der 02.10.2021 um 10:00 Uhr

Ort: 17111 Beggerow Vereinsheim der Geflügel- und Kaninchenzüchter e. V.

Herzlich eingeladen sind alle Mitglieder der Gruppe Berlin und interessierte Züchter sind herzlich willkommen.

Wir bitten um Voranmeldung wegen der Käfigbereitstellung und Essenverpflegung an Olaf Carl Tel. 03999671086

Ich wünsche eine rege Teilnahme und gute Anreise.

Mit freundlichen Züchtergruß

Bernfried Arndt

Der Jahresbericht für 2020 ist etwas anders als die Jahre zuvor.

Unser Mitgliederstand zum 31.12.2020 beträgt 28 Mitglieder.  
Am 31.01.2020 verstarb unser Gründungsmitglied Willi Schäfer im Alter von 88 Jahren.

Für den 22.03.2020 war die Frühjahrsversammlung mit Vorstandswahlen im Gasthaus Gambrinus in Langgöns vorgesehen. Diese musste aber am 15.03.2020 wegen Bundesweitem Lockdown abgesagt werden. Wir hofften alle, dass wir die Pandemie schnell in den Griff bekommen und die Folgen nicht so schlimm werden, aber wir wurden eines Besseren belehrt.


Im Sommer wurden die Maßnahmen wieder etwas gelockert, so dass wir uns entschlossen am 23.08.2020 in Sailauf bei Peter Geis das Sommertreffen stattfinden zulassen, mit entsprechenden Maßnahmen. Was wir dort geboten bekamen war einmalig. Die Familie Geis hatte ganz Groß aufgefahren. Neun Zuchtfreunde mit Angehörigen folgten der Einladung. Nach dem Empfang mit Sekt wurde uns ein Büffet geboten, welches einmalig war. Anschließend gab es eine Hofbesichtigung mit neuem Taubenstall. Auch die Kuchentafel war außergewöhnlich, bei den Züchterfrauen die einen Kuchen spendeten, bedanken wir uns ganz rechtherzlich. Wir möchten uns noch einmal besonders bei der Familie Geis für den gelungenen Tag bedanken.

Am 11.10.2020 trafen wir uns in Hüttengesäß bei den Zuchtfreunden Erdt zur Jungtierbesprechung mit Herbstversammlung . Am Morgen wurden die mitgebrachten Tauben von den Zuchtfreunden besprochen und die Besten hervorgehoben. Der Zuchtfreund Dannewitz hatte sich entschuldigt. Es waren noch alle neun aktiven Zuchtfreunde anwesend. Zur Herbstversammlung wurde die ausgefallene Vorstandswahl nachgeholt. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Es wurde auch ausführlich über die pandemiebedingten Änderungen der Hauptsonderschau diskutiert. Ebenfalls wurden die Bänder der vergangen Ausstellungssaison an die Erringer übergeben. Zum Schluss wurden wir zum Kaffee trinken von den Zuchtfreunden Erdt eingeladen.

Der Herbst kam und es zeichnete sich ab, dass es keine Ausstellungen wegen zu hohen Auflagen der Behörden geben wird.

Zum Schluss noch ein paar Gedanken über die Rassegeflügelzucht. Vieler Orte hörte man, dass das letzte Jahr wegen der ausgefallenen Ausstellungen nichts wert war. Aber Züchten wir nur wegen den Ausstellungen?
Gewiss sind die Ausstellungen das I-Tüpfelchen in unseren Hobby und der freundschaftliche Kontakt mit anderen Züchtern. Wir sollten uns doch an den Umgang mit unseren Tauben, Hühner, Enten, Wachteln oder Gänsen erfreuen. Gerade im letzten Jahr konnte sich manch einer, über die Freizeitbeschäftigung Rassegeflügelzucht in der Pandemie ablenken lassen. Dies sollte doch der Sinn unseres Hobbys sein! Bei mancher Eröffnung einer Ausstellung wird der Tier- und Artenschutz doch in der Vordergrund gestellt, handeln wir doch auch bitte so.   

Mario Guth
Vorsitzender

Unser Herbsttreffen findet am Samstag (nicht Sonntag), den 18. September 2021, ab 09.30 Uhr, im Vereinsheim des KTZV Eschenbach/Opf. statt.

Wir werden dabei die pandemiebedingt ausgefallene Jahreshauptversammlung nachholen. Im Mittelpunkt steht des weiteren eine Jungtierbesprechung. Die Tiere dafür müssen nicht angemeldet werden.

An alle Mitglieder ergeht eine schriftliche Einladung mit den einzelnen Tagesordnungspunkten. Auch Nichtmitglieder sind jederzeit willkommen.  Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Es gelten die aktuell entsprechenden Hygienevorschriften am Veranstaltungstag. 

Joachim Hagen
Vorsitzender

Die Jahreshauptversammlung des SV der Luchstaubenzüchter findet am Samstag, 28.08.2021 im Vereinsheim des Rasse- und Kleintierzuchtvereins Neudrossenfeld (Ausstellungshalle) statt.

Beginn: 11:00 Uhr
vorauss. Ende: 12:30 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden und Totenehrung
2. Genehmigung des Protokolls der JHV
3. Bericht des Vorsitzenden über die Zuchtjahre 2020 und 2021
4. Bericht des Kassierers
5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
6. Bericht der Zuchtwarte
7. Wahl des Vorstands
8. Wahl des 3. Kassenprüfers
9. Sonderschauen 2021/2022
10. Mitteilungen und Beschlüsse
11. Ehrungen
12. Behandlung der eingegangenen Anträge zur JHV
13. Verschiedenes

Anträge zur JHV sind umgehend, jedoch bis spätestens 2 Wochen vor der JHV schriftlich beim Vereinsvorsitzenden einzureichen.

Es gelten die am Tag der Versammlung gültigen Corona-Schutzverordnungen.

Mit Kurt Schütters begeht ein Luchstaubenzüchter mit Herz und Seele am heutigen 4. Juli seinen 90. Geburtstag.

Als ehemaliger Mitarbeiter auf Zeche und wohnhaft in Oberhausen-Buschhausen ist er ein echtes Kind des Ruhrpotts. In Züchterkreisen bekannt ist er als positiver Mensch, immer ein Schalk im Nacken. Nach vielen Jahren erinnern seine Kollegen aus der Gruppe Rheinland-Westfalen an Anekdoten von Kurt.

In der Luchstaubenzucht war er ein Pionier in den seltenen Farbenschlägen rotweißbindig- und rotweissgeschuppt, farbschwingig. Erstmals stellte er auf der 6. Hauptsonderschau Luchstauben in Langgöns in Blauweißgeschuppt, weißschwingig aus. Auf der 14. HSS sind dann seine ersten rotweissgeschuppten, farbschwingig zu finden, auf der 18. HSS folgten die ersten rotweissbindigen, farbschwingig. In diesem Farbenschlag errang er das erste V auf der 26. HSS, esfolgten noch eine Reihe weitere. Auch auf europäischer Ebene war er erfolgreich, auf den Europaschauen für Luchstauben stellte er Europasieger und wurde Europameister. 
Seine letzten Zuchtpaare gab er 2018 ab, bereits im ersten Jahr fielen aus einem Täuber von ihm bestechende Jungtiere, die heute die Basis meiner Zucht bilden. Kurt besucht immer noch gerne unsere Versammlungen und die Gruppenschau.

Wir wünschen Kurt und seiner Frau Irma weiterhin Gesundheit und Freude am Leben.

SV Luchstauben

Klaus Beckmeier

Am heutigen 18.06.2021 feiert unser Vorsitzender Wolfgang Dubrau seinen 70. Geburtstag.

Seine Liebe zu Tieren und im speziellen zur Luchstaube begann schon in frühster Kindheit. Geboren und aufgewachsen auf einem Bauernhof in der Nähe von Forst (Lausitz), bekam er zu seinem 10. Geburtstag das 1. Paar Luchstauben geschenkt. Später kamen noch Zwerg-Wyandotten dazu, beide Rassen begleiten Wolfgang seit dem.

Im Jahr 1969 trat Wolfgang in die SZG der Luchstaubenzüchter ein und wurde 1976 mit 24 Jahren deren Vorsitzender. Im Jahr 1990 führte er die SZG zur Wiedervereinigung mit dem SV und war dann bis 2010 stellvertretender Vorsitzender und wurde 2011 zum Vorsitzenden gewählt.
Seit 1980 ist er Preisrichter und in der PV als Schulungsleiter im Einsatz für die Gruppen B-D und Z1-Z3. Er ist Sonderrichter für gestreifte Wyandotten und Zwerg-Wyandotten, Luchstauben und kurzschnäblige Mövchen.
Weiterhin ist er seit 1975 Kreiszuchtwart, Vorsitzender des RGZV Forst sowie Gründungsmitglied des Niederlausitzer RTV.

Zu seinem Tierbestand zählen neben Wyandotten, Zwerg-Wyandotten und Luchstauben jeweils in mehreren Farbenschlägen außerdem Warzen-, Lauf- und Zwerg-Enten, mehrere Sächsische Taubenrassen, Böhmische Flügelschecken und Domino-Mövchen.
Er wurde mehrmals Kreis- und Landesmeister, sieben Mal Deutscher Meister, Champion- und Europameister. Er ist Träger der Goldenen Ehrennadel des BDRG, VDRP, VHGW, VDT sowie den SV seiner 3 Stammrassen. Der LV Berlin-Brandenburg ernannte ihn 2017 zum Meister der Rassegeflügelzucht. Im Jahr 2015 wurde er zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht ernannt und im Jahr 2018 zur Eröffnung der Lipsia zum Bundesehrenmeister.

Lieber Wolfgang, wir danken Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz für die Rassegeflügelzucht und speziell für über 50 Jahre Mitgliedschaft im SV der Luchstaubenzüchter, davon 45 Jahre in leitender Tätigkeit.

Wir wünschen Dir von Herzen alles erdenklich Gute sowie Gesundheit und Schaffenskraft im „Unruhestand“ im Kreise Deiner Familie ins besonders mit Deiner lieben Frau Renate!

André Richter / Klaus Höchsmann
im Namen des SV der Luchstaubenzüchter