Europaschau Dannemarie – Auf dem Weg nach Frankreich

Was macht man, wenn berufliche Interessen mit privaten Wünschen kollidieren? Mit Hilfe guter Zuchtfreunde löst man diese Probleme.

Ich freue mich schon seit Monaten auf die anstehende Europaschau in Dannemarie. Seit langem stehe ich in Kontakt mit den französischen Zuchtfreunden und fungierte als Kontaktmann zum deutschen SV. So war es obligatorisch, dass ich dort meine Tiere ausstelle und auch vor Ort sein werde. Wie so oft im Leben, kommt es anders als man denkt und es deutete sich Anfang Oktober ein unaufschiebbarer geschäftlicher Termin an.

Als ich auf der Gruppenschau in Hamm mein Leid klagte, nahm mir Klaus Beckmeier meine Sorge mit den Worten: „Stefan, wir lösen das…“
Konkret wurde folgendes daraus: Heute Morgen brach ich zu Klaus Beckmeier mit 14 Tauben im Kofferraum auf. Seine Frau Monika begrüßte mich mit den Worten: „Schön, dass Sie da sind – haben Sie schon Mittag gegessen?“ Nachdem ich mich herrlich gestärkt hatte, ging es mit Klaus auf den Taubenschlag und wir haben gemeinsam unsere Kandidaten für Frankreich begutachtet.

Mein Termin in Fulda klappte gut und für die kommenden Tag stehen Termine in Aschaffenburg an. Ein Blick auf die Landkarte empfahl mit das gute Hotel „Zur Krone“ in Ronneburg betrieben von den Gebrüdern Erdt. Frisch eingecheckt, wird dann noch ein wenig geklönt mit Kurt (Otto war leider verhindert) über Dies und Das und natürlich schon auf die kommende Hauptsonderschau in Neudrossenfeld geschaut, wo die Gebrüder Erdt seit Jahrzenten Stammgäste sind.

Trotz des anstrengenden Arbeitstages gehe ich zufrieden schlafen, mit dem Gefühl, dass gute Zuchtfreunde durch nichts zu ersetzen sind.

Kurt Erdt (links) und Stefan Iding (rechts)

Stefan Iding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.