Gruppe Hessen – Jahresbericht 2020

Der Jahresbericht für 2020 ist etwas anders als die Jahre zuvor.

Unser Mitgliederstand zum 31.12.2020 beträgt 28 Mitglieder.  
Am 31.01.2020 verstarb unser Gründungsmitglied Willi Schäfer im Alter von 88 Jahren.

Für den 22.03.2020 war die Frühjahrsversammlung mit Vorstandswahlen im Gasthaus Gambrinus in Langgöns vorgesehen. Diese musste aber am 15.03.2020 wegen Bundesweitem Lockdown abgesagt werden. Wir hofften alle, dass wir die Pandemie schnell in den Griff bekommen und die Folgen nicht so schlimm werden, aber wir wurden eines Besseren belehrt.


Im Sommer wurden die Maßnahmen wieder etwas gelockert, so dass wir uns entschlossen am 23.08.2020 in Sailauf bei Peter Geis das Sommertreffen stattfinden zulassen, mit entsprechenden Maßnahmen. Was wir dort geboten bekamen war einmalig. Die Familie Geis hatte ganz Groß aufgefahren. Neun Zuchtfreunde mit Angehörigen folgten der Einladung. Nach dem Empfang mit Sekt wurde uns ein Büffet geboten, welches einmalig war. Anschließend gab es eine Hofbesichtigung mit neuem Taubenstall. Auch die Kuchentafel war außergewöhnlich, bei den Züchterfrauen die einen Kuchen spendeten, bedanken wir uns ganz rechtherzlich. Wir möchten uns noch einmal besonders bei der Familie Geis für den gelungenen Tag bedanken.

Am 11.10.2020 trafen wir uns in Hüttengesäß bei den Zuchtfreunden Erdt zur Jungtierbesprechung mit Herbstversammlung . Am Morgen wurden die mitgebrachten Tauben von den Zuchtfreunden besprochen und die Besten hervorgehoben. Der Zuchtfreund Dannewitz hatte sich entschuldigt. Es waren noch alle neun aktiven Zuchtfreunde anwesend. Zur Herbstversammlung wurde die ausgefallene Vorstandswahl nachgeholt. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Es wurde auch ausführlich über die pandemiebedingten Änderungen der Hauptsonderschau diskutiert. Ebenfalls wurden die Bänder der vergangen Ausstellungssaison an die Erringer übergeben. Zum Schluss wurden wir zum Kaffee trinken von den Zuchtfreunden Erdt eingeladen.

Der Herbst kam und es zeichnete sich ab, dass es keine Ausstellungen wegen zu hohen Auflagen der Behörden geben wird.

Zum Schluss noch ein paar Gedanken über die Rassegeflügelzucht. Vieler Orte hörte man, dass das letzte Jahr wegen der ausgefallenen Ausstellungen nichts wert war. Aber Züchten wir nur wegen den Ausstellungen?
Gewiss sind die Ausstellungen das I-Tüpfelchen in unseren Hobby und der freundschaftliche Kontakt mit anderen Züchtern. Wir sollten uns doch an den Umgang mit unseren Tauben, Hühner, Enten, Wachteln oder Gänsen erfreuen. Gerade im letzten Jahr konnte sich manch einer, über die Freizeitbeschäftigung Rassegeflügelzucht in der Pandemie ablenken lassen. Dies sollte doch der Sinn unseres Hobbys sein! Bei mancher Eröffnung einer Ausstellung wird der Tier- und Artenschutz doch in der Vordergrund gestellt, handeln wir doch auch bitte so.   

Mario Guth
Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.