Unmittelbar vor der Europaschau im französischen Dannemarie und der Lipsia Schau in Leipzig mit angeschlossener Deutschen Meisterschaft, fand am 23. und 24. November in Hainichen unsere Sonderschau der Luchstauben statt.
Am Donnerstag hatten die Sonderrichter Jürgen Lange und Silvio Loschke 146 „Luchser“ in 13 Farbenschlägen zu bewerten. An dieser Stelle einen herzlichsten Dank für die sachlichen Kritiken und die Prämierung der Tiere.

Blau mit Binden Weißschwingig:

In diesen Farbenschlag präsentierten sich 8 Tiere von zwei Züchtern mit durchweg sehr guter Grundfarbe und guten Binden. Die Täuber sollten nicht länger werden. Schöne Formtiere zeigten sich vor allem bei den Täubinnen.
hv: 0,1 jung Manfred Thiemig

Blau mit Binden Farbschwingig:

Sechs Tiere von Zuchtfreund Manfred Thiemig zeigten den hohen Zuchtstand, den er in diesem Farbenschlag schon erreicht hat. Wünsche waren lediglich ein schärferer Bindensaum und reinere Binden.
hv: 1,0 jung Manfred Thiemig

Blau-Weißgeschuppt Weißschwingig:

In ausgeglichener Qualität, mit guter Form, Größe und Schuppung, zeigten sich 13 Tiere von zwei Züchtern. Eine bessere Rückendeckung und strafferes Gefieder wurden unter Wünsche vermerkt.
hv 1,0 jung Gerhard Mayer
hv 0,1 alt Rainer Peterschun

Blau-Weißgeschuppt Farbschwingig:

Mit sieben Tieren konnte diese Kollektion nicht mit der Qualität der anderen blauen Farbenschläge mithalten. Vorzüge fanden sich in Form und Schuppung. Einige Tiere könnten farblich gleichmäßiger sein.
v 1,0 jung Manfred Thiemig

Schwarz mit Binden Weißschwingig:

Drei Züchter stellten 18 Tiere aus, welche vor allem Vorzüge in der intensiven schwarzen Grundfarbe hatten. Im Körper müssten einige Tiere noch kürzer und breiter sein. Zugeständnisse müssen weiterhin in der Bindenreinheit gemacht werden.

Schwarz mit Binden Farbschwingig

Eine sehr gute Kollektion von 15 Tieren stellten vier Züchter in diesen Farbenschlag aus. Farblich mit vielen Vorzügen, müssen in Brustbreite und –tiefe und in der Bindenreinheit weitere Verbesserungen erzielt werden.
hv 1,0 jung Günther Jentzsch
hv 0,1 alt Günther Jentzsch

Schwarz-Weißgeschuppt Weißschwingig:

Ebenfalls vier Zuchtfreunde stellten 17 Tiere dem Preisrichter vor. In Form und Farbe mit vielen Vorzügen, wünschte man so manchen Tier eine bessere Rückenabdeckung und reinere Binden. Einige Tiere waren in Schwung und Schwanz noch nicht fertig gemausert und wurden berechtigter Weise mit unteren Noten bewertet.
hv 1,0 jung Steffen Herrmann
hv 0,1 jung Werner Pischke

Rot mit Binden Farbschwingig:

Eine kleine Kollektion von sechs Tieren stellte Zuchtfreund Lothar Gierschner aus. Punkten konnten diese vor allem mit sehr guter Haltung und langen Binden. Wünsche gab es in der Brustbreite und –tiefe, sowie in einer intensiveren Schwanzfarbe.

Rot-Weißgeschuppt Weißschwingig:

Mit sechs Tieren, einer kleinen aber feinen Kollektion zeigte Zuchtfreund Tony Roscher sehr schöne Formtiere, welche auch eine gleichmäßige und intensive Grundfarbe hatten. In der Schuppungsverteilung sind noch Verbesserungen wünschenswert. Eine sehr schöne Alttäubin zog alle Blicke schon zum Einliefern auf sich und wurde mit 94 Pkt. vielleicht etwas knapp bewertet.

Rot-Weißgeschuppt Farbschwingig:

Drei Zuchtfreunde stellten 17 Tiere in diesem seltenen Farbenschlag aus. Auch wenn schon enorme Fortschritte in Form und Farbe erreicht wurden, gab es Wünsche in der Körperbreite und –länge, sowie der Schwungfarbe.

Gelb mit Binden Weißschwingig:

Mit 21 Tieren stellten fünf Züchter die größte Kollektion der Sonderschau. Vorzüge waren Größe und Haltung der ausgestellten Tiere. Wünsche gab es in einer kürzeren Hinterpartie, einer gleichmäßigeren Schildfarbe und der Bindenreinheit.

Gelb mit Binden Farbschwingig:

Zwei Züchter stellten sieben Tiere aus. Mit sehr guter Form und Haltung und guten Binden zeigten sie den hohen Zuchtstand in diesem Farbenschlag. Unbedingt Verbesserungen müssen in Schwung und Schwanzfarbe gemacht werden.
hv 0,1 alt Werner Pischke

Gelb-Weißgeschuppt Weißschwingig:

Zum Abschluss stellten sich noch 5 Tiere von Zuchtfreund Volkmar Beier dem Urteil des Preisrichters. Vorzüge hatten sie durchweg in guter Grundfarbe und schon recht ansehnlicher Schuppungsanlage. In Körperlänge und –breite gab es noch Wünsche.

Beste Kollektion:

Blau: Rainer Peterschun 381 Pkt. blaugeschuppt weißschw.
Farbig Weißschwingig: Klaus-Dieter Treder 378 Pkt. Gelb m. Binden
Farbig Farbschwingig: Günther Jentzsch 381 Pkt. Schwarz m. Binden

Die Zuchtfreunde der Gruppe Dresden beim Fachsimpeln an den Käfigen

Text: Steffen Herrmann
Bilder: Steffen Herrman, Volkmar Beier