Die im Zuge der Landesverbandschau Brandenburg vom 14. – 15.11.2020 im MAFZ Paaren/Glien geplante Gruppenschau der Gruppe Berlin wurde abgesagt.

Wir zitieren hier den LV Vorsitzendes des Landesverbandes Brandenburg Rolf Graf wie folgt:

Sehr geehrte Züchterfreunde,

mit großem Bedauern müssen wir LEIDER die LV-Schau 2020 absagen !

Die Beschränkung von max. 360 Personen gleichzeitig in den Hallen des MAFZ (trotz des eingereichten Hygienekonzept) ist keine Option für einen zufriedenstellenden Ablauf.

Der LV- Vorstand und die Mitarbeiter der LV-Schau haben alles daran gesetzt um eine geordnete Schau unter den erschwerten Bedingungen durchführen zu können.

Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand können die angrenzenden LV- Schauen und Bundesschauen in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen mit Nationale Siegerschau in Leipzig, Thüringen mit VZV + VHGW in Erfurt und Hannover mit VDT durchgeführt werden.

Die bereits eingegangenen Meldungen sind somit storniert.

Die eingezahlten Beiträge werden den Zuchtfreunden vollständig zurück überwiesen.

Es bleibt an dieser Stelle die Hoffnung, dass sich diese Pandemie nicht weiter verschärft!

Wir werden in positiver Hinsicht die Vorbereitungen für eine LV-Schau im kommenden Jahr am 13. + 14. November 2021 in Paaren betreiben.

Bleibt Gesund + mit freundlichen Grüßen

für den LV- Vorstand und die Ausstellungsleitung

gez. Rolf Graf LV- Vorsitzender

Die Gruppenschau 2020 der Gruppe Franken, die am 14. und 15. November 2020 in Reckendorf hätte über die Bühne gehen sollen, muss abgesagt werden.
Ausstellungsleiter Bertram Trinkerl teilte am 17. September mit, dass er
und sein Team unter den geforderten Auflagen die Schau nicht durchführen können.

Meines Erachtens ist diese Entscheidung nachvollziehbar und
alternativlos.

Die Herbstversammlung einschließlich nachzuholender
Jahreshauptversammlung findet wie geplant am Sonntag, 29. September 2020 in Burghaig statt.

Joachim Hagen
Vorsitzender

Bei der Donautalschau in Neutraubling war am Wochenende des 23./24.11.2019 die Sonderschau der bayrischen Luchszüchter angeschlossen.

Eine geräumige Tiefgarage wurde als Ausstellungslokal umgebaut. Es wurden 97 Luchstauben in den vier Hauptfarben ausgestellt.

Sonderrichter Harald Hauenstein bei der Bewertung

Der Reigen begann mit blauweißgeschuppt weißschw. (8 Tiere)  1 Aussteller
bestes Tier: 0.1 jung hv96 Zinnteller – Kuffer, Ferdinand

schwarz. mit w. Binden weißschw. (15 Tiere) 1 Aussteller
bestes Tier: 0.1 jung v97 Ehrenband – Erlinger, Johann

schwarzweißgeschuppt weißschw. (6 Tiere)  2 Aussteller
bestes Tier: sg 93 – Fuchs, Konrad; Erlinger, Johann

schwarzweißgeschuppt farbschw. (3 Tiere) 1 Aussteller
bestes Tier: 0.1 jung hv96 – Alfred Ehm

rot mit weißen Binden weißschw. (6 Tiere) 2 Aussteller
bestes Tier: 1.0 alt sg95 – Auer, Herbert

rotweißgeschuppt weißschw. (30 Tiere) 5 Aussteller
bestes Tier: 1.0 jung hv96 Luchsband – Auer, Herbert

rot weißgeschuppt farbschw. (5 Tiere) 1 Aussteller

gelb mit weißen Binden weißschw. (8 Tiere)  1 Aussteller
bestes Tier: 1.0 alt hv96 – Fuchs, Bernhard

gelb mit weißen Binden farbschw. (1 Tier) 1 Aussteller
bestes Tier: 1.0 alt v97 Luchsband

gelb weißgeschuppt weiss. (9 Tiere) 2 Aussteller
bestes Tier: 0.1 alt sg94 – Högerl, Adolf

gelb weißgeschuppt farbschw. (6 Tiere) 2 Aussteller
bestes Tier: 1.0 alt hv96 – Ehm, Alfred

Gratulation von Wolfgang Schubert (links) an Herbert Auer
Die Preisträger der Schau 2019

Der Vorstand Wolfgang Schubert bedankte sich bei dem Preisrichter Harald Hauenstein für die gute Bewertungsarbeit, bei den Beschickern und Spendern und nicht zulezt beim Ausstellungsteam von Neutraubling stellvertretend bei Bernhard Fuchs für die Abwicklung dieser Gruppensonderschau 2019.

Wolfgang Schubert
Vorsitzender Gruppe Bayern

Noch ein Hinweis des Ausstellungsleiters Bernhard Fuchs:

Beim Aussetzen der Tier wurde eine rotweissgeschuppte weisschwingige Luchstaube 1.0 jung, Käfignummer 277, sg94 SZ,  Ringnummer LR 394 2019, gestohlen.

Die Taube ist bis heute noch nicht wieder aufgetaucht. Für entsprechende Hinweise wären wir äußerst dankbar.

Am Wochenende vom 14. – 15.12.2019 fand die Gruppenschau der Gruppe Cottbus in Eichow statt. Angeschlossen war die Schau an die Schau des KTZV Eichow sowie die Schau des Niederlausitzer RTV.

Gezeigt wurden 143 Luchstauben in 13 Farbenschlägen.

Einige der MItglieder der Gruppe an den Käfigen.

v97EB 0,1 jung – Ralph Grünwald
v97 EB 1,0 alt – Wolfgang Dubrau
hv96 EU 1,0 alt – Detlef Klausch

Unmittelbar vor der Europaschau im französischen Dannemarie und der Lipsia Schau in Leipzig mit angeschlossener Deutschen Meisterschaft, fand am 23. und 24. November in Hainichen unsere Sonderschau der Luchstauben statt.
Am Donnerstag hatten die Sonderrichter Jürgen Lange und Silvio Loschke 146 „Luchser“ in 13 Farbenschlägen zu bewerten. An dieser Stelle einen herzlichsten Dank für die sachlichen Kritiken und die Prämierung der Tiere.

Blau mit Binden Weißschwingig:

In diesen Farbenschlag präsentierten sich 8 Tiere von zwei Züchtern mit durchweg sehr guter Grundfarbe und guten Binden. Die Täuber sollten nicht länger werden. Schöne Formtiere zeigten sich vor allem bei den Täubinnen.
hv: 0,1 jung Manfred Thiemig

Blau mit Binden Farbschwingig:

Sechs Tiere von Zuchtfreund Manfred Thiemig zeigten den hohen Zuchtstand, den er in diesem Farbenschlag schon erreicht hat. Wünsche waren lediglich ein schärferer Bindensaum und reinere Binden.
hv: 1,0 jung Manfred Thiemig

Blau-Weißgeschuppt Weißschwingig:

In ausgeglichener Qualität, mit guter Form, Größe und Schuppung, zeigten sich 13 Tiere von zwei Züchtern. Eine bessere Rückendeckung und strafferes Gefieder wurden unter Wünsche vermerkt.
hv 1,0 jung Gerhard Mayer
hv 0,1 alt Rainer Peterschun

Blau-Weißgeschuppt Farbschwingig:

Mit sieben Tieren konnte diese Kollektion nicht mit der Qualität der anderen blauen Farbenschläge mithalten. Vorzüge fanden sich in Form und Schuppung. Einige Tiere könnten farblich gleichmäßiger sein.
v 1,0 jung Manfred Thiemig

Schwarz mit Binden Weißschwingig:

Drei Züchter stellten 18 Tiere aus, welche vor allem Vorzüge in der intensiven schwarzen Grundfarbe hatten. Im Körper müssten einige Tiere noch kürzer und breiter sein. Zugeständnisse müssen weiterhin in der Bindenreinheit gemacht werden.

Schwarz mit Binden Farbschwingig

Eine sehr gute Kollektion von 15 Tieren stellten vier Züchter in diesen Farbenschlag aus. Farblich mit vielen Vorzügen, müssen in Brustbreite und –tiefe und in der Bindenreinheit weitere Verbesserungen erzielt werden.
hv 1,0 jung Günther Jentzsch
hv 0,1 alt Günther Jentzsch

Schwarz-Weißgeschuppt Weißschwingig:

Ebenfalls vier Zuchtfreunde stellten 17 Tiere dem Preisrichter vor. In Form und Farbe mit vielen Vorzügen, wünschte man so manchen Tier eine bessere Rückenabdeckung und reinere Binden. Einige Tiere waren in Schwung und Schwanz noch nicht fertig gemausert und wurden berechtigter Weise mit unteren Noten bewertet.
hv 1,0 jung Steffen Herrmann
hv 0,1 jung Werner Pischke

Rot mit Binden Farbschwingig:

Eine kleine Kollektion von sechs Tieren stellte Zuchtfreund Lothar Gierschner aus. Punkten konnten diese vor allem mit sehr guter Haltung und langen Binden. Wünsche gab es in der Brustbreite und –tiefe, sowie in einer intensiveren Schwanzfarbe.

Rot-Weißgeschuppt Weißschwingig:

Mit sechs Tieren, einer kleinen aber feinen Kollektion zeigte Zuchtfreund Tony Roscher sehr schöne Formtiere, welche auch eine gleichmäßige und intensive Grundfarbe hatten. In der Schuppungsverteilung sind noch Verbesserungen wünschenswert. Eine sehr schöne Alttäubin zog alle Blicke schon zum Einliefern auf sich und wurde mit 94 Pkt. vielleicht etwas knapp bewertet.

Rot-Weißgeschuppt Farbschwingig:

Drei Zuchtfreunde stellten 17 Tiere in diesem seltenen Farbenschlag aus. Auch wenn schon enorme Fortschritte in Form und Farbe erreicht wurden, gab es Wünsche in der Körperbreite und –länge, sowie der Schwungfarbe.

Gelb mit Binden Weißschwingig:

Mit 21 Tieren stellten fünf Züchter die größte Kollektion der Sonderschau. Vorzüge waren Größe und Haltung der ausgestellten Tiere. Wünsche gab es in einer kürzeren Hinterpartie, einer gleichmäßigeren Schildfarbe und der Bindenreinheit.

Gelb mit Binden Farbschwingig:

Zwei Züchter stellten sieben Tiere aus. Mit sehr guter Form und Haltung und guten Binden zeigten sie den hohen Zuchtstand in diesem Farbenschlag. Unbedingt Verbesserungen müssen in Schwung und Schwanzfarbe gemacht werden.
hv 0,1 alt Werner Pischke

Gelb-Weißgeschuppt Weißschwingig:

Zum Abschluss stellten sich noch 5 Tiere von Zuchtfreund Volkmar Beier dem Urteil des Preisrichters. Vorzüge hatten sie durchweg in guter Grundfarbe und schon recht ansehnlicher Schuppungsanlage. In Körperlänge und –breite gab es noch Wünsche.

Beste Kollektion:

Blau: Rainer Peterschun 381 Pkt. blaugeschuppt weißschw.
Farbig Weißschwingig: Klaus-Dieter Treder 378 Pkt. Gelb m. Binden
Farbig Farbschwingig: Günther Jentzsch 381 Pkt. Schwarz m. Binden

Die Zuchtfreunde der Gruppe Dresden beim Fachsimpeln an den Käfigen

Text: Steffen Herrmann
Bilder: Steffen Herrman, Volkmar Beier

Am 02.11 -03.11 fand unsere Landesschau in der Hessenhalle in Alsfeld mit 5066 Tiere statt. Dort haben wir unsere Gruppenschau angeschlossen.

Leider haben sich nur vier Zuchtfreunde an der Schau beteiligt. Die 51 Luchstauben in fünf Farbenschläge wurden von Reinhold Groß nach dem Standard bewertet. Von einem Zuchtfreund wurde leider die Meldung nicht berücksichtigt , sonst hätten wir 70 Tauben stehen gehabt.
Das Band vom SV haben wir als Zuchtpreis an A. Scharf auf blauweissgeschuppt vergeben. Das Hessenband konnte M. Guth auf schwarzweissgeschuppt, farbschwingig erringen.
Hessenmeister wurden die Zuchtfreunde Scharf und Guth.

Die Note Vorzüglich haben Tiere von A. Scharf blauweisgeschuppt und M. Guth schwarzweisgeschuppt farbschwingig erreicht.
Über die Note Hervorragend konnte sich A. Scharf blau mit weißen Binden und blauweisgeschuppt, G. Jung schwarz mit weißen Binden, M. Happel blau mit weißen Binden farbschwingig 2x und M. Guth schwarzweisgeschuppt farbschwingig freuen.

Mario Guth
Vorsitzender

Gruppenschau Franken 2019 in Neudrossenfeld

Angeschlossen an die Oberfränkische Bezirksschau vom 02. – 03.11.2019 in Neudrossenfeld zeigten die Züchter der Gruppe Franken hier erfreulicherweise 104 Tauben.
Die blauen, schwarzen und roten Farbenschläge wurden vom Unterzeichner bewertet, deshalb wird hier ausführlicher berichtet; die Gelben von SR. S. Zehe.

Blau mit weißen Binden, weißschwingig (5)

Alle Tiere zeigten die geforderte Form und schöne Grundfarbe. Kleine Wünsche zur Rückenabdeckung und zum Bindenverlauf wurden vermerkt. Das Spitzentier zeigte auf einer Seite etwas Spieß; deshalb nicht Höchstnote (hv Gambel)

Blau mit weißen Binden, farbschwingig (15)

Etliche Tiere mussten sich mit Punktezahlen zwischen 91 und 93 zufrieden geben, da sie in der Handbewertung nicht überzeugen konnten. Eine gewisse Masse mit entsprechendem Fleischansatz ums Brustbein muss vorhanden sein. Auslaufender Saum und sehr unruhiger Bindenverlauf führten zu entsprechenden Punkteabzügen. Die Spitze stand bei den Alttauben (3 x hv Denzler)

Blauweißgeschuppt, weißschwingig (18)

Eine ausgeglichene Kollektion, bei der nur eine Taube wegen gräulichem Saum auf g gesetzt werden musste. Im Saum schärfer abgegrenzt und die Schuppungsovale noch besser ausgerundet stand des Öfteren in der Wünschespalte. Nur wenige Tauben hatten Probleme mit der Rückenabdeckung; hier ist in den letzten beiden Jahren doch eine erhebliche Verbesserung eingetreten. Größe und Form passten zumeist. Die herausgestellten Tauben überzeugten in der Form und einem prima Schuppungssystem(1x v, 1 x hv Weiß)

Blauweißgeschuppt, farbschwingig (10)

Nur eine Taube schaffte den Sprung in den sg-Bereich wegen deutlich auslaufendem Saum nicht. Ansonsten eine schöne Kollektion mit den gleichen Wünschen wie zuvor genannt. Auch hier die beiden rassigsten Vertreter aus dem Schlag von Stefan Weiß (1x v, 1 x hv)

Schwarz mit weißen Binden, weißschwingig (4)

Drei Tiere konnten gefallen und kamen auf entsprechende Punktezahlen. Teilweise wurden noch reinere Binden und Idee mehr Brusttiefe gewünscht. Die mit oB bewertete Taube (Grund: teilweise blutverschmierter Flügel- bzw. Unterflügel) entsprach auch wegen fehlender Brustfülle und verhältnismäßig schmalen Schildern nicht den Anforderungen. (hv Hoh)

Schwarzweißgeschuppt, farbschwingig (5)

Lange Körper, aufgehellte Farbe einschließlich Handschwingen oder sehr ungleichmäßige Schuppung führen auch bei diesem seltenen Farbenschlag zu g-Bewertungen. Das Machbare zeigten zwei feine Jungtäuber mit typhafter Form und lediglich kleinen Wünschen in der Bindenreinheit bzw. Ausprägung der Schuppungsdreiecke (2 x hv Brückl)

Rot mit weißen Binden, farbschwingig (12)

Insgesamt eine feine Kollektion mit überwiegend durchgefärbter Schwingenfarbe und ansprechenden Formen. Sehr unreine Binden und zu breiter Unterschnabel führten zu deutlichen Punkteabzügen. Grundsätzlich kann bei bindigen Tauben immer ein Wunsch zu den Binden formuliert werden, auch bei dem V-Tier hier; aber es heißt ja „vorzüglich nach dem derzeitigen Zuchtstand“ und nicht „vorzüglich nach dem Standard“.
Die in Nr. 853 herausgestellte Taube war in den Binden annähernd perfekt. (v Hartmann, hv Hartmann, hv Beck, J.)

Rotweißgeschuppt, weißschwingig (9)

Alle Tiere schafften die Hürde in den sg-Bereich. Hinterpartie kürzer, Oberschnabel  und Binden reiner sowie ausgeglichener im Schuppungssystem waren die zumeist vermerkten Wünsche. Der Jungtäuber in Nr. 863 ließ m.E. keine Wünsche offen – bestechend im Schuppungssystem – und wurde zur besten Luchstaube der Gruppenschau (Luchstaubenband des Hauptvereins) gekürt. Natürlich ist das Herausstellen eines V-Tieres unter mehreren Gleichwertigen in anderen Farbenschlägen immer schwierig und bedarf der Abwägung. (v und  hv Weidmann)

Gelb mit weißen Binden, farbschwingig (8)

Der Jungtäuber in Nr. 873 stach aus der Kollektion heraus. Die Wünsche nach satterer Schwingenfarbe überwogen. (v J.Beck)

Gelbweißgeschuppt, weißschwingig (11)

Nur ein Taube erreichte hier 95 Punkte. Auch hier stand die nicht optimale Schwingenfarbe im Mittelpunkt. Die Schuppung war m.E. bei den meisten Tieren sehr harmonisch und ausgewogen.

Gelbweißgeschuppt, farbschwingig (6)

Auch hier wurde vermehrt die Schwingenfarbe moniert, wobei der Luchstaubentyp vorhanden war. Bei den beiden letztgenannten Farbenschlägen wären vielleicht beim ein oder anderen Tier ein Punkt mehr möglich gewesen.

Joachim Hagen

Bilder: Stefan Brückl, André Richter

Bericht über die Gruppenschau am 26./27.10.2019 in Hamm

Zur Gruppenschau hatten 7 Aussteller 75 Luchstauben gemeldet, dazu ein Stamm blaugeschuppt weißschwingig von Reinhard Volkmer. Preisrichter Ralf Elwing brachte eine gewohnt fehlerfreie Bewertung. Es zeigte sich von der Qualität der ausgestellten Luchstauben sehr angetan, insbesondere gilt das für alle lackfarbigen Farbenschlägen.

Blau mit weißen Binden weißschwingig 11 Tiere:
herausgestellt wurde eine 0.1 jung von Klaus Beckmeier mit der Note hv 96 E.

Blauweißgeschuppt weißschwingig:
12 Tiere, auch hier hv 96 E an einen 1.0 alt sowie eine 0.1 jung von Reinhard Volkmer.

Blauweißgeschuppt farbschwingig:
6 Tiere ausgestellt von Horst Schwarz.
Auf eine 0.1 jung erhielt er die Note V 97 Ehrenband.

0,1 jung – v97EB – Horst Schwarz

Schwarz mit weißen Binden weißschwingig:
Klaus Beckmeier stellte 7 Tauben aus, auf eine 0.1 alt  gab es die Note v 97 E.

Rot mit weißen Binden farbschwingig:
mit 10 Tieren stellte Stefan Iding eine sehr gute Kollektion mit den Noten v 97 SE auf einen 1.0 alt und hv 96 E auf eine 0.1 alt.

1,0 alt – v97SE1 – Stefan Iding

Rotweißgeschuppt weißschwingig:
Eine sehr gute Kollektion mit 6 Alttieren stellte Gerhard Strathmann. Zu Recht gab es v 97 SE auf einen 0.1  alt und hv 96 E auf einen 1.0 alt.

1,0 alt – v97SE – Gerhard Strathmann

Am stärksten beeindruckt zeigte sich Ralf Elwing von den 12 ausgestellten Tauben rotweißgeschuppt farbschwingig von Klaus Beckmeier. Eine sehr ausgeglichene Kollektion mit überwiegend durchgefärbten Schwingen. Bestes Tier eine 0.1 jung mit v 97 Ehrenband, dazu 2mal hv 96 E auf Alttiere.

0,1 jung – v97EB – Klaus Beckmeier

Gelb mit weißen Binden farbschwingig:
auf seine 6 ausgestellten Tier erhielt Uwe Sieker auf einen 1.0 alt hv 96 E.

Gelbweißgeschuppt farbschwingig:
5 Tiere von 2 Züchtern, Uwe Sieker erhielt auf das beste Tier sg 95 SE.

Der Wanderpokal der Gruppe auf die besten 5 Jungtiere in einem Farbenschlag erhielt Klaus Beckmeier mit 474 Punkten.


Stv. Vorsitzender Horst Schwarz übergibt den Wanderpokal an Klaus Beckmeier

Insgesamt war es wieder eine sehr gelungene Schau des Rassegeflügelzuchtvereins Pelkum-Wischerhöfen 06 e.V., auf der wir uns als Luchstaubenzüchter sehr wohl fühlten. Deshalb soll auch die Gruppenschau im nächsten Jahr wieder am gleichen Ort am 31. Oktober und 1. November stattfinden.

Der Link zum Katalogauszug ist hier zu finden:

Stefan Iding und Klaus Beckmeier