Kategorien
Uncategorized

Nachruf Maximilian “Max” Meier

Mit Max Meier verliert des SV Luchstauben eines seiner prägendsten Mitglieder.

Er wurde 1940 in Niederbayern geboren und ist am 13.11.2022 in Elmshorn verstorben.

Seine bayrische Herkunft konnte er bis zum Lebensende nicht verleugnen. Bei den Treffen mit seinen bayrischen Landsleuten auf der Hauptsonderschau  konnte er seinen Dialekt ausleben.

Im Jahr 1971 trat Max in den Sonderverein der Luchstaubenzüchter ein und übernahm bereits ein Jahr später den Vorsitz der Gruppe Hamburg-Schleswig Holstein, welchen er erst 2006 in jüngere Hände legte. Er war der Motor seiner Gruppe. Seine Herkunft, sein Wohnort und seine Arbeit waren die Basis für seine Aktivitäten zur Zusammenarbeit der Luchstaubenvereine in Dänemark, Frankreich und Deutschland. Das mündete in der Durchführung der Europaschauen für Luchstauben. Mächtig der französischen Sprache war er der Dolmetscher, der die gemeinsamen Veranstaltungen erst ermöglichte. Erste Europaschau war 1991 in Linden-Leihgestern in Hessen. Es folgten alle drei Jahre im Wechsel Schauen in Dänemark, Frankreich und Deutschland.

Max war Mitglied in allen drei Ländern und wurde auch zu deren Ehrenmitglied ernannt. Im Rahmen der 5. Europaschau 2004 in Padborg, Dänemark wurde Max Meier zum Ehrenpräsidenten der Europäischen Luchstaubenzüchter ernannt.

Auch als Preisrichter hat sich Max Meier eingebracht. 1984 wurde er  Sonderrichter für Luchstauben. Besonders wurde er als Fachmann auf internationalen Schauen eingesetzt.

Auf seine regelmäßigen Rundfahrten durch Frankreich mit Besuch der französischen Züchter nahm er gern auch andere Züchter mit.

Mit Max Meier verlieren wir einen sehr geselligen Züchter, der anderen Menschen immer sehr positiv zugewandt war.

SV Luchstauben
LV Schleswig-Holstein
PV Schleswig-Holstein

Kategorien
Uncategorized

Jungtierbesprechung Rheinland/Westfalen

Stefan Iding hatte eingeladen und die Mitglieder der Gruppe Rheinland-Westfalen kamen gern nach Bocholt, nahe der Grenze zu den Niederlanden. In Bocholt, der alten Textilstadt, ist Stefan Anteilseigner und Geschäftsführer eines international tätigen Handelsunternehmens für Industrietextilien. Im Rahmen der Kundenbesuche findet Stefan zumeist noch die Zeit, Geflügelzüchter zu besuchen.

Etwas früher als sonst, am 4. September trafen sich 9 Mitglieder auf dem großen Grundstück von Stefan in Bocholt-Lowick. Während des Treffens stieß auch noch Ernst Iding, Stefans Vater mit hinzu. Auch wenn er selbst nicht mehr aktiv ist, interessieren ihn die Luchstauben immer noch. Etwa 30 mitgebrachte Jungtauben wurden in die Käfige gesetzt, bevor man sich bei schönstem Wetter am Gartentisch zu einer kurzen Versammlung zusammensetzte. Der Vorsitzende berichtete über aktuelle Dinge im Hauptverein. Mit Hinweis auf das Züchtertreffen des Hauptvereins drei Wochen später bei Jürgen Weber berichtete Stefan von den Aktivitäten des Arbeitskreises Zuchtentwicklung, in dem die Gruppe mit Stefan Iding und Klaus Beckmeier vertreten ist. Stefan Iding und Bringfried Mey werden an der Jungtierbesprechung bei Jürgen Weber teilnehmen, Klaus Beckmeier hat sich wegen einer anstehenden Reise abgemeldet.

Die Teilnehmer der JTB in geselliger Runde im Garten von Zfrd. Stefan Iding

Leider konnten die Meldepapiere für die Gruppenschau in Hamm nicht verteilt werden, das folgte wenige Tage später. Es zeichnete sich auf Nachfrage eine gute Beteiligung ab. Vor der Besprechung der Jungtiere lud Stefan Iding mit leckerem vom Grill zur Stärkung ein. Salate und Getränke rundeten das wunderbar ab. Die Jungtierbesprechung erfolgte wesentlich durch Ralf Elwing. Da drei recht neue Mitglieder dabei waren, ging Ralf Elwing auf die Tiere dieser Züchter besonders ein. Wie bereits im Vorjahr wurden die drei besten Jungtiere ausgewählt: eine schwarzbindig farbschwingige von Bringfried Mey, eine rotgeschuppt, farbschwingige von Klaus Beckmeier und eine gelbbindig, farbschwingige von Uwe Sieker. Die Täubin von Uwe Sieker wurde letztlich als bestes Tier herausgestellt.

Bestes Jungtier der JTB: 0,1 jung gelbbindig, farbschwingig – Uwe Sieker

Uwe Sieker gab bekannt, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen ganz von seinen Luchstauben trennen müsse. Leider kann er sich seit 3 Jahren schon nicht mehr selbst vollständig um die Tiere kümmern. Er bedankte sich sehr herzlich insbesondere bei Klaus Beckmeier, der in den letzten Jahren seine Tauben sortiert hat. Die diesjährige Gruppenschau soll seine letzte Schau sein.

1,0 jung schwarzbindig, farbschwingig – Bringfried Mey

Nach der Jungtierbesprechung wurde die Zuchtanlage von Stefan besichtigt. Neben den Luchstauben züchtet er noch Fränkische Landgänse, Mechelner, Altdeutsche Mövchen und Arabische Trommeltauben. Die anderen Taubenrassen hält er, um als Preisrichter sein Wissen zu erweitern.

Nach Kaffee und Kuchen machten sich die Teilnehmer auf die Heimreise, nicht ohne sich für das gelungene Züchtertreffen und die nette Bewirtung bei Stefan und seiner Frau herzlichst zu bedanken.

Klaus Beckmeier

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung